League of Legends - Leicht erklärt

Einführung

Es ist besonders schwer in League of Legends besser zu werden, deshalb habe ich für euch diese Website erstellt. Sie wird euch helfen die richtigen Entscheidungen zu treffen und mindestens bis Diamant zu climben.

Ich bin übrigens in der Challenger Liga aktuell bei 870LP

Das ist die aktuelle Karte des Spiels

Spielverlauf

Das Spielfeld selbst ist in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufgeteilt, von denen jede einem Team zugeordnet ist. Je nach Karte und Spielmodus gibt es mehrere Wege zwischen beiden Kartenhälften. Die Wege werden im Spieljargon allgemein als Lanes (englisch lane, dt.: „Fahrspur“ oder „Weg“) bezeichnet, wobei das Gebiet zwischen diesen häufig als „Dschungel“ zusammengefasst wird. In diesem befinden sich diverse neutrale (keinem Team zugehörige) Monster, d. h., Mitglieder beider Teams können sie besiegen. Einige dieser Monster verleihen einem Champion – zusätzlich zu Erfahrung und Gold – einzigartige, zeitlich eingeschränkte Verbesserungen. Das Spielfeld ist nur an denjenigen Stellen aufgedeckt, wo sich gerade ein Spieler, ein Turm, Vasallen oder ein sogenanntes „Auge“ (englisch ward) des eigenen Teams befinden. Ein Auge ist ein einmalig verwendbarer Gegenstand, der für eine begrenzte Zeitspanne einen kleinen Sichtbereich erschafft. Der Rest ist im sogenannten Kriegsnebel verborgen, also für Spieler nicht einsehbar.

Je zwei Teams aus in der Regel drei oder fünf Spielern treten gegeneinander an. Die beiden Teams starten auf gegenüberliegenden Seiten einer Karte in der Nähe eines Hauptgebäudes, das Nexus genannt wird. Ziel ist es, den gegnerischen Nexus zu zerstören. Der Nexus wird dabei vom gegnerischen Team sowie von computergesteuerten Einheiten (sogenannten „Vasallen“, englisch minions) und Türmen verteidigt. Die Vasallen werden in die Richtung des gegnerischen Hauptgebäudes entsandt und folgen den jeweiligen „Lanes“, sie laufen nicht durch den „Dschungel“. Außerdem greifen sie nahe Gegner an. Es gibt neben dem Nexus noch Inhibitoren. Falls sie zerstört werden, werden auf der Gegenseite der entsprechenden „Lane“ stärkere Vasallen erscheinen – sogenannte Supervasallen (englisch super minions). Um einen zu schnellen Spielfortschritt zu verhindern, kann der Nexus nicht direkt angegriffen werden. Es müssen zuerst auf mindestens einer „Lane“ alle gegnerischen Türme, der äußere, innere und der Inhibitor-Turm, sowie der Inhibitor selbst, zerstört werden. Anschließend werden die beiden Nexustürme, die unabhängig von einer „Lane“ sind, angreifbar, und erst nach deren Zerstörung kann auch der Nexus angegriffen werden.

Durch das Töten von Vasallen, Monstern, gegnerischen Champions und das Zerstören von gegnerischen Türmen gewinnt der eigene Champion an Erfahrung, d. h., sie erreichen eine höhere Stufe („Level“), in der neue Fähigkeiten freigeschaltet oder diese verbessert werden können, wobei diese durch den jeweiligen Champion bestimmt und nicht völlig frei wählbar sind. Zudem werden diverse grundlegende Attribute des jeweiligen Champions verbessert. Zusätzlich gibt es für Spieler, die den tödlichen Schlag auf eine feindliche Einheit ausführen noch einen gewissen Betrag an Gold. Um für einem Ausgleich der beiden Teams zu sorgen werden auf Spieler welche viele Tötungen und Unterstützungen erzielt haben ohne in der Zwischenzeit zu sterben ein Kopfgeld ausgesetzt. Dieses Gewährt bei dessen Tod dem entsprechenden Spieler zusätzliches Gold. Zudem bekommen alle Spieler permanent geringe Mengen Gold zugeschrieben, welche aber mit fortschreitender Spielzeit immer mehr werden. Gold kann dafür verwendet werden, um im Shop Gegenstände zu kaufen, die sich positiv auf den Champion auswirken, z.B Rüstung, Angriffsschaden, Fähigkeitsstärke, Heiltränke. Viele Gegenständ, die im Shop erhältlich sind, lassen sich aus einer gewissen Anzahl an Einzelstücken herstellen. Ein Gegenstand kann dabei aus verschiedenen vielen Untergruppen bestehen und besitzt im ausgebauten Zustand eine bestimmte, zumeist einmalige, passive Fähigkeit. Diese passive Fähigkeit wird zusätzlich zu den Attributen des Gegenstandes gewährt und unterstützt den Spieler mit besonderen Fähigkeiten.

Ein Spiel dauert je nach Spielmodus, Karte und Spieleranzahl im Regelfall etwa 25 bis 55 Minuten, wobei es möglich ist eine Partie vorzeitig durch Kapitulation zu beenden. Nach 15 Minuten Spielzeit ist eine Kapitulation durch Zustimmung aller Teammitglieder möglich. Nach 20 Minuten Spielzeit reicht eine Zustimmung von mindesten 70 % der Teammitglieder.

Champions

Spieler können vor jeder Spielrunde einen aus 150 Champions (Stand 6. Aug. 2020) auswählen.[37][38] Diese müssen zuvor im spieleigenen Shop gekauft werden, sofern diese nicht als Teil einer wöchentlichen Rotation vorübergehend kostenlos im ungewerteten Modus spielbar sind. Die verschiedenen Champions besitzen allesamt unterschiedliche Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Sie unterscheiden sich beispielsweise durch Attribute wie Lebenspunkte, Mana, Schadensresistenzen und Angriffsschaden. Alle diese Werte können durch entsprechende Gegenstände während des Spiels verbessert werden. Im Regelfall wird im Abstand von mehreren Monaten, früher alle paar Wochen, ein neuer Champion zur Auswahl hinzugefügt, wodurch auf die Dauer mehr Abwechslung ins Spiel eingebracht wird. Jeder Champion besitzt fünf Fähigkeiten. Eine dieser Fähigkeiten ist bereits von Beginn an verfügbar und wirkt während des gesamten Spielgeschehens, genannt Passive. Die verbleibenden vier Fähigkeiten können bei Level-Aufstieg erlernt und verbessert werden. Hierbei gibt es ein bestimmtes Level-System. Ein Champion kann innerhalb einer Spielpartie Level 18 erreichen. Drei der vier erlernbaren Fähigkeiten können grundsätzlich bei jedem Level-Aufstieg erlernt beziehungsweise verbessert werden (jedoch kann eine Fähigkeit nicht verbessert werden, wenn der neue Level der Fähigkeit größer als die Hälfte des Championlevels werden würde); die vierte, die sogenannte ultimative Fähigkeit (auch kurz Ulti oder Ult), kann nur ab den Championleveln 6, 11 und 16 gelernt und verbessert werden. So ergibt sich, dass jede Fähigkeit insgesamt fünfmal aufgebessert werden kann, die ultimative Fähigkeit hingegen nur dreimal. Jedoch gibt es Champions mit Ausnahmen, zum Beispiel der Champion Udyr, der keine Ulti hat, sondern vier normale Fähigkeiten, die je bis zu sechsmal verbessert werden können, allerdings sind nur insgesamt 18 Verbesserungen möglich. Ein anderes Beispiel sind die Champions Karma, Nidalee und Elise, die bereits von Anfang an ihre Ulti haben und diese auf Level 4 bringen können. Des Weiteren belegt jeder Champion im Spiel, ausgehend von seinen Fähigkeiten, eine gewisse Rolle im Team. Manche Champions können mehr als nur eine Rolle einnehmen. Dabei ist zu beachten, dass es im Spiel grundsätzlich zwei verschiedene (nimmt man den seltenen absoluten Schaden aus) Schadensarten gibt – physischen und magischen Schaden. Ein ausbalanciertes Team beinhaltet in der Regel eine ausreichende Abdeckung beider Schadensarten. Zudem können einige Champions aus der Entfernung angreifen, andere nur im Nahkampf.

Bestrafungen

League of Legends bietet jedem die Möglichkeit, andere Spieler direkt nach einem Spiel für ihr schlechtes Verhalten zu melden. Ein automatisches System sowie Mitarbeiter entscheiden über Bann und Strafe. Neben Beleidigungen und Flaming wird auch intentional feeding (kurz: inting) (das absichtliche Sterben, um so dem Gegner einen Gold- und Erfahrungsvorteil zu geben) geahndet. Wer bereits begonnene Spiele vor Ende verlässt, riskiert eine automatisierte, stufenweise Sperrung des Nutzerkontos (sogenanntes LeaverBuster-System). Es wird dabei ausdrücklich nicht zwischen vorsätzlichem Abbruch oder unfreiwilliger Unterbrechung durch technische Probleme unterschieden, da vom Spieler eine hinreichend stabile Netzwerkverbindung als Voraussetzung für die Spielteilnahme erwartet wird. Bei einmaligem und vorzeitigem Verlassen der laufenden Partie wird der Spieler zunächst in eine sogenannte niedrigere Priorität eingestuft. Dies bewirkt, dass der Spieler bei einer Suche nach anderen Teilnehmern fünf Spiele lang jeweils fünf Minuten warten muss, bevor überhaupt ein verfügbares Spiel gesucht wird. Bei wiederholtem Verlassen erhält der Spieler eine höhere Strafe, in Form einer dauerhaften Sperre. Die Sperrdauer beträgt 14 Tage. Eine automatische permanente Sperre („Bann“) ist nach mehrmaligem vorzeitigen Verlassen ebenfalls möglich.

Flaming

→ Hauptartikel: Flame (Netzkultur) Kritisiert wird seit langem, dass viele Spieler sich enorm rücksichtslos verhalten und andere Mitspieler schon wegen für Außenstehende gering erscheinenden Fehlern beschimpfen. Beleidigungen, absichtliches Ruinieren von Spielen (zum Beispiel das Verlassen des laufenden Spiels oder auch das absichtliche Sterbenlassen des Charakters, um die Gegner mit Gold und Erfahrungspunkten zu „füttern“ (englisch feeding)) und sogar Morddrohungen gegen andere Spieler sind keine Seltenheit. Mittlerweile werden jedoch Lösungen gegen dieses zuhauf auftretende Flaming gesucht, wie z. B. Online-Team-Kollegen-Börsen. Mit Hilfe solcher Initiativen sollen sich Spieler finden, um mehr als Team zu fungieren in diesem ohnehin stark teamplay-orientierten Spiel.

Auszeichnungen

Das Spiel hat mehrere Auszeichnungen gewonnen, unter anderem:

IGN Readers Choice Award:

PC Best Multiplayer Game 2009

PC Best Strategy Game 2009

MMO Game of the Year 2009, NeoGAF Games of the Year Award

PC Game of the Year 2009, Gamespy Gamers Choice Award

Game Developers Choice Online Award:

Audience Award 2010

Best New Online Game 2010

Best Online Game Design 2010

Best Online Technology 2010

Best Online Visual Arts 2010

Online Game of the Year 2010, Golden Joystick Award